Galerie für Fotografie
Caritas Galerie Berlin Logo, weiße Schrift auf rotem Grund
Katholische Kirche

Caritas international
Caritas Berlin – voll sozial!

Folgen Sie uns auf

Zur Caritas Berlin bei Facebook Zur Caritas Berlin bei Google+
Zur Caritas Berlin bei Youtube Zur Caritas Berlin bei Twitter
Sozialcourage 1/2014

 

Die neue Sozialcourage beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Spenden und mit der Verwendung von Spendengeldern.

Hier  finden Sie die Ausgabe für das Erzbistum Berlin.

 
Durch Bildung auf den ersten Arbeitsmarkt

 

 

 

 

Basisqualifikation zur Pflegehelferin
Hier lesen Sie mehr .

Mehr über die Qualifizierung zur "Betreuungskraft in Pflegeheimen nach § 87b Abs. 3 SGB XI" finden Sie hier.

 
Ambulante Wohnungslosenhilfe

Wohnungslosenhilfe

Hier finden Sie unsere Angebote der Ambulanten Wohnungslosenhilfe .

 
Bundesweite Stellenangebote
 
Postleitzahl

Umkreis




 
Menschen in Krisen

Logo des Berliner Krisendienstes, ein blaues Labyrinth

Schriftzug Krisenhaus mit einem Labyrinth

Logo des Frauenhauses der Caritas

Logo der Telefonseelsorge Berlin-Brandenburg

 
Gleichgestellt in Führung gehen

Frauen im Aufbruch

Mentoring-Programm für Frauen im Caritasverband für das Erzbistum Berlin geht an den Start

 

v.l. Christine Münstermann, Claudia Beck, Susanne Kahl-Passoth, Susan Molter, Rita Kampe, Tamara Schwieger, Jenny Powilleit und Mandy Hering

Trotz aller Emanzipation ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen auf der obersten Ebene bei der Caritas sehr niedrig, obwohl 80 Prozent der Mitarbeitenden weiblich sind. Die Caritas will nicht länger auf die Kompetenzen von hoch qualifizierten Frauen in den Führungsetagen verzichten, und so hat der Deutsche Caritasverband ein Projekt aufgesetzt, das Qualifizierungen für weibliche Nachwuchsführungskräfte anbietet, ein Austauschforum für Frauen initiiert und ein Mentoringprogramm aufbaut. Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin ist einer der fünf Pilotstandorte in Deutschland, der an dem Projekt "Gleichgestellt in Führung gehen" teilnimmt. 

Am 10. April 2014 trafen sich die in intensiven Bewerbungsverfahren ausgewählten Frauen, die am Mentoring-Programm teilnehmen, zum ersten Mal mit ihren Mentorinnen, die sie jetzt ein Jahr lang begleiten und gezielt durch Gespräche und persönliche Erfahrungen unterstützen werden.

Mehr zum Projekt "Gleichgestellt in Führung gehen" finden Sie hier.

 
Spendenübergabe in Frankfurt (Oder)

8.000 Euro für CARIsatt-Kühlfahrzeug

Caritasdirektorin Ulrike Kostka (3.v.l.) freut sich mit Maria Streichert (4.v.l.) über die großzügige Spende der Service-Clubs

Am 9. April 2014 übergaben die Vorstände der Frankfurter Service-Clubs Kiwanis, Rotary, Lions und Lions Viadrina stolze 8.000 Euro an Caritasdirektorin Prof. Dr. Ulrike Kostka und CARIsatt-Koordinatorin Maria Streichert.

Die Spende stammt vom diesjährigen Neujahrsempfang der Frankfurter Serviceclubs im Kleistforum mit 500 Gästen, zu denen auch Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth zählten, und dient zur Deckung von Unterhaltungskosten des Kühltransporters des Frankfurter CARIsatt-Ladens.

Die Damen und Herren der Service-Clubs übergaben auf dem Hof des Caritashauses im Beisein der Mitarbeiterinnen des CARIsatt-Ladens und der Caritas-Beratungsdienste neben der Geldspende zweckdienlich auch Eimer, Reinigungsbürste und Putzlappen für das CARIsatt-Gefährt – eine saubere Sache.

Der von der Caritas Frankfurt (Oder) betriebene Laden bietet Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs für Menschen an, die in finanziell schwierige Situation geraten sind.

 
Anstieg bei Alkohlvergiftungen

Besorgniserregende Entwicklung beim Rauschtrinken Jugendlicher

Jugendliche trinken sich in einen Alkoholrausch
Das Alkoholpräventionsprojekt HaLT sieht in Berlin eine besorgniserregende Entwicklung beim Rauschtrinken von Kindern und Jugendlichen. In der Hauptstadt ist ein Anstieg um fast 23 Prozent, der von HaLT beratenen jungen Menschen mit akuter Alkoholvergiftung zu verzeichnen. Die Erfahrungen von HaLT unterstützen damit Ergebnisse der repräsentativen Studie „Der Alkoholkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland 2012“, die heute von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vorgestellt wurde. Die Studie sieht keine positive Trendwende beim Rauschtrinken von Jugendlichen.

Weitere Informationen zum Rauschtrinken Jugendlicher
 
Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte

Umweltministerin Barbara Hendricks startet Kühlgeräte-Tauschprogramm für einkommensschwache Haushalte

v.l. Prof. Dr. Georg Cremer, Generalsekretär Deutscher Caritasverband; Reiner Schüle, stellv. Vorstandsvorsitzender Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) e.V.; Bundesumweltministerin Barbara Hendricks; Joachim Wesolowski, Stromsparhelfer Caritas. Foto: Walter Wetzler

In Haushalten mit geringem Einkommen führen alte und damit "stromfressende" Kühlgeräte oftmals zu einer erheblichen finanziellen Belastung. Hier schafft die bundesweite Aktion "Stromspar-Check PLUS" jetzt praktische Abhilfe. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks überreichte den Stromsparhelfern der Caritas den ersten Scheck über 150 Euro.

Im Rahmen eines Stromspar-Checks können Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld und deren Familien jetzt einen 150 Euro-Gutschein für den Kauf eines energieeffizienten A+++-Kühlschrankes oder einer Kühl-Gefrier-Kombi erhalen. Das Austauschgerät muss älter als zehn Jahre sein und das Neugerät mehr als 200 kWh pro Jahr einsparen. Dadurch können diese Haushalte ihre Stromrechnung um 60 bis 120 Euro pro Jahr reduzieren.

Nähere Informationen unter www.stromspar-check.de

 
Interview

Das Café Große Hamburger im Rampenlicht

Das Café Große Hamburger ist ein Caritas-Projekt für suchtkranke Menschen. Hier arbeiten Alexandra Burghardt und Reno Neumann. Es ist ein Ort für Hilfevermittlung, Austausch und Stabilisierung während oder nach einer Therapie. Außerdem besucht Sozialarbeiter Reno Neumann regelmäßig Orte rund um den Alexanderplatz, den Hackeschen Markt oder die Friedrichstraße und spricht mit Süchtigen, um zu schauen, ob sie Hilfe brauchen.

Damit wir die Besucher des Cafés mit einem warmen Mittagessen und Hygieneartikeln versorgen können, sind wir auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie die Arbeit von Alexandra und Reno unter www.caritas-spenden-berlin.de .

Ansprechpartner zum Thema:
Alexandra Burghardt, Reno Neumann

Café Große Hamburger, Große Hamburger Straße 18
10115 Berlin, Tel.: (0 30) 6 66 33 - 461, E-Mail: sucht-gr.hamburger@caritas-berlin.de   

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.dicvberlin.caritas.de/81464.html .

 
IN VIA und sein Angebot

Internationaler Freiwilligendienst, Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilliges Soziales Jahr

Wer sich sozial engagieren und dabei Berufserfahrungen sammeln möchte, hat bei IN VIA viele Möglichkeiten. 
www.invia-berlin.de


 
Caritaskampagne 2014 "Weltweite Solidarität"

Weit weg ist näher, als du denkst

Unser Verhalten in den reichen Ländern wirkt sich auf die Lebensbedingungen in armen Ländern aus. In einer globalisierten Welt endet die Nachbarschaft nicht am eigenen Gartenzaun, sondern geht über Ländergrenzen hinweg. Die Welt rückt zusammen. Weit weg ist näher, als viele denken. Faire Löhne für Näherinnen in Bangladesch, sauberes Wasser für Bauern in Äthiopien oder eine neue Heimat für Flüchtlinge in Deutschland: Wir können die Globalisierung menschlicher gestalten. Wie das geht, zeigt die Caritaskampagne „Globale Nachbarn“. Mehr

 

 
Not sehen und handeln - Caritas

Caritas - Eine Idee verändert die Welt

Wegsehen oder anderen eine Chance geben? Vorbeigehen oder anpacken? Die Antworten von Dir und mir auf diese Fragen verändern unser Zusammenleben. "Not sehen und handeln", lautet der Anspruch der Caritas, dem Hilfswerk der katholischen Kirche.